Mobil³ - Die Messe für Auto, Motorrad und Fahrrad in der Messe Chemnitz
mobil³
Presseinformationen

„Teenie Company“ zur MOBIL³ macht neugierig auf KfZ-Berufe

07. März 2018

Auszubildende stehen vom 16. bis 18. März in der Messe Chemnitz Rede und Antwort

Wie lassen sich junge Menschen für eine Ausbildung im Kraftfahrzeuggewerbe gewinnen? Die Handwerkskammer Chemnitz, die KfZ-Innung Sachsen/West Chemnitz und die Messe Chemnitz kennen die Antwort: mit der „Teenie Company“.

So stehen während der „Mobilhochdrei“ vom 16. bis 18. März in der Messe Chemnitz wieder Auszubildende der 35 ausstellenden Autohäuser parat, um ihre Erfahrungen rund um die Ausbildung aus erster Hand an die jungen Besucher weiterzugeben. „Wenn die jungen Leute Gleichaltrige an einem Auto schrauben sehen, dann sprechen sie diese schneller an als uns Vertreter der älteren Generation. Auch das darauffolgende Gespräch findet dann auf gleicher Augenhöhe statt“, sagt Frank Herklotz, Geschäftsführer der Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz. In der Innung, deren Einzugsgebiet die Stadt Chemnitz, die Kreise Zwickau und Mittelsachsen sowie den Erzgebirgs- und den Vogtlandkreis umfasst, sind 500 Betriebe organisiert.
Am Freitag, dem 16. März werden Vertreter der Kfz-Innung Sachsen West/Chemnitz und der Handwerkskammer Chemnitz ab 11 Uhr die Ausbildungsberufe in der Kfz-Branche mit einem 30-minütigen Vortrag vorstellen. Das Angebot kann von Schulen der Region kostenlos genutzt werden. Anschließend können sich die Schüler am Stand der „Teenie Company“ ganz individuell über die Berufsbilder weiter informieren und auch zu aktuellen Trends und Technologien mit Experten der Kfz-Innung und der Handwerkskammer Chemnitz diskutieren. Dazu werden Fahrzeugtools bereitstehen, um die Kfz-Technik konkret zu veranschaulichen.

Schulklassen, die das Angebot nutzen möchten, melden sich ganz einfach per E-Mail bei Frau Schöniger, s.schoeniger@c3-chemnitz.de oder telefonisch unter 0371 380 38 115 an.
Bei den jungen Leuten ist die Branche nach wie vor sehr beliebt: So hat das Kfz-Gewerbe im vergangenen Jahr deutschlandweit 3,2 Prozent mehr Auszubildende eingestellt als 2016. Nach Angaben des Zentralverbands Deutsches Kfz-Gewerbe (ZDK) wurden bis zum 30. September 2017 insgesamt fast 30.000 Ausbildungsverträge und damit fast 1000 mehr als im Jahr 2016 abgeschlossen. Den Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker wählten 22.221 junge Menschen und damit 3,55 Prozent mehr als im Jahr 2016 (21.459). Automobilkaufmann oder -frau wollen 5292 Azubis werden, das sind 3,16 Prozent mehr als in 2016 (5130). Auch die Zahl der angehenden Fahrzeuglackierer liegt mit 2322 um 0,26 Prozent leicht über dem Wert des Jahres 2016 (2316).

Pressekontakt:
Agentur Graf Text
Christian Wobst
Tel.: +49 3722 4088687 oder Mobil: +49 171 289 8247
E-Mail: c.wobst@graf-text.de