Mobil³ - Das Testival für Auto, Motorrad, Fahrrad und Co in der Messe Chemnitz

MOBIL³ geht im März 2020 mit neuem Konzept an den Start

30. Dezember 2019
Wenn sich am 21. und 22. März 2020 abermals die Türen für die „mobil³“ in der Messe Chemnitz öffnen, dann dürfen sich Besucher und Aussteller auf einige Neuerungen freuen. Dr. Ralf Schulze, Geschäftsführer der C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren GmbH, gab heute grünes Licht für das neue Konzept. „Uns war es wichtig, die neuen Ideen so schnell wie möglich umzusetzen. Die Mannschaft der „mobil³“ arbeitet auch in diesen Tagen an der Messe, damit im März für Besucher, Aussteller und uns alles perfekt ist“, sagte Dr. Ralf Schulze. 

Als im März 2018 die neue Mobilitätsmesse „mobil³“ erstmals ihre Türen in der Messe Chemnitz öffnete, stand für das Organisationsteam schon fest, dass diese Messe passend zum Thema immer in Bewegung bleiben wird. Mit der neuen „mobil³“ wird am 21. und 22. März nunmehr die nächste Stufe dieser Entwicklung betreten. 

So dürfen sich die Besucher und Aussteller bei der Neuauflage auf einige Neuerungen freuen. Die Auffälligste: Das bisher genutzte sehr starre Standkonzept wird zu Gunsten einer attraktiveren Präsentation aufgelöst. „Wir werden in der Halle 1 mit Straßen, Grünflächen und Stadtansichten ein kleines Abbild des täglichen Straßenverkehrs schaffen. Die Neufahrzeuge unserer regionalen Aussteller werden in dieses Umfeld flexibel integriert. Unsere Besucher müssen damit in der Halle nicht mehr festen Wegen folgen, sondern können sich ganz nach ihren Vorlieben inspirieren lassen und in Ruhe von einem Fahrzeug zum nächsten schlendern“, sagte Dr. Ralf Schulze. 

Neben den Neufahrzeugen wird es im Freigelände erstmals ein größeres Angebot an jungen gebrauchten Fahrzeugen geben. „Damit wollen wir junge Menschen ansprechen, die gern mobil sein möchten, aber in der Ausbildung oder zu Beginn ihres Berufslebens noch nicht das nötige Kleingeld haben, um sich einen Neuwagen zu leisten“, sagte Heiko Haase, Geschäftsführer des Autohauses an der Lutherkirche und Vorsitzender des Ausstellerbeirates. In dem Gremium sind zahlreiche der ausstellenden Autohäuser und Motorradhändler vertreten. Die neue Form der Präsentation stieß dort auf viel Zustimmung. 

Die neue Präsentationsform des Auto- und Motorradbereiches wird sich in Teilen auch auf der Radmesse Chemnitz wiederfinden, welche ebenfalls seit März 2018 Bestandteil der „mobil³“ ist. „Wir haben für 2020 wieder alle bisherigen sowie einige neue Aussteller gewinnen können. Das zeigt, dass unser Konzept aufgeht“, so Sven Hertwig, Inhaber des Chemnitzer Unternehmens „exclusiv events“ und Veranstalter der Radmesse Chemnitz. Auch wenn sich das Rahmenprogramm noch in der Planung befindet, steht schon fest, dass es neben dem Outdoor-Testparcours auch wieder Sportlerinterviews, Shows und das Laufradrennen für Kinder geben wird. 2020 wird es erstmals eine kleine Showvariante der in Limbach-Oberfrohna erfolgreich ausgetragenen „Straßenschlacht“ geben – eine Art Cross Rennen. Informationen zu den möglichen Startplätzen folgen in Kürze. Auch auf der Radmesse Chemnitz 2020, werden die Besucher natürlich wieder zahlreiche Modelle ausführlich testen können. „Wir sind das größte Testival der Chemnitzer Fahrradsaison“, versicherte Sven Hertwig, der sich schon sehr auf den 21. und 22. März 2020 freut. 

„Mit unserem neuen Konzept der „mobil³“ 2020 wollen wir den Eventcharakter stärken. Neben einem stimmigen Catering werden die Besucher unzählige Möglichkeiten haben, Aktionen und Showelemente zu erleben. Vom Parcours auf einer Indoor- und Outdoorteststecke mit Geschicklichkeitselementen, über Contests bis hin zu Meet & Greets, Probefahrten und einem großen Spiel- und Bastelangebot, ist für alle Mobilitätsbegeisterten ganz sicher etwas dabei“, sagte Dr. Ralf Schulze.