Mobil³ - Die Messe für Auto, Motorrad und Fahrrad in der Messe Chemnitz

Beim Autosalon Chemnitz trifft Neu auf Alt

07. März 2016

Sonderschau in der Messe Chemnitz widmet sich historischen Fahrzeugen

Freunde historischer Fahrzeuge sollen beim Autosalon Chemnitz vom 18. bis 20. März in der Messe Chemnitz voll auf ihre Kosten kommen. „Gemeinsam mit den Ausstellern arbeiten wir derzeit an einer Sonderschau historischer Fahrzeuge und sind uns sicher, dass wir im Mutterland des Automobils damit garantiert den Geschmack der Besucher treffen werden“, sagt Messechef Michael Kynast. Von mehreren Ausstellern gibt es bereits die Zusage, sich mit historischen Fahrzeugen an der Sonderschau zu beteiligen.
So bringt das Autohaus an der Lutherkirche einen Opel Kapitän 2,6 PL – das P steht für Panorama, das L für Luxus – aus dem Jahr 1960 mit zur Messe. Das ausgestellte Fahrzeug war ein Export-Modell und von der Auslieferung bis zum Jahr 2005 bei einem schwedischen Landwirt im Einsatz. Die komplette Restaurierung erfolgte im Autohaus an der Lutherkirche und dauerte zwei Jahre. Der Aufwand hat sich gelohnt. Das Fahrzeug mit
Sechszylinder-Reihenmotor (90 PS/Höchstgeschwindigkeit 150 km/h) war bereits bei mehreren Oldtimer-Rallyes erfolgreich im Einsatz.
Auf eine Spitzengeschwindigkeit von 170 km/h bringt es das Ford Mustang Cabrio aus dem Jahr 1965. Das Cabriolet mit 213 PS und V8 Vergasermotor wird auf der Sonderschaufläche neben Ford besico zu sehen sein.
Das älteste bisher angemeldete Fahrzeug ist ein Hanomag 2/10 aus dem Jahr 1925. Das Fahrzeug mit 10 PS und einer Spitzengeschwindigkeit von 60 km/h war das erste Dienstfahrzeug der Dekra und wird von den Sicherheitsexperten auf dem Messegelände präsentiert.
Die Schneider Gruppe GmbH bringt einen Renault 4CV und einen Renault Alpine A 610 Turbo mit zur Messe. Der Renault 4CV wurde 1946 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt und seit 1947 im Renault-Werk Billancourt bei Paris gebaut. In Chemnitz wird ein 21-PS-Modell aus dem Jahr 1954 zu sehen sein. Eine ganz andere Nummer ist da der Renault Alpine A 610 Turbo, der mit 250 PS eine Spitzengeschwindigkeit von 265 km/h erreichte.
Haustein Motors Chemnitz beteiligt sich mit einem Citroen GSX aus dem Jahr 1976 an der Schau. Das komfortable Fahrzeug war vor allem aufgrund seiner Stromlinienform bei den Kunden beliebt. Zum Autosalon Chemnitz wird ein Modell gezeigt, das unter anderem über ein hydropneumatisches Fahrwerk, eine beiheizbare Heckscheibe und schwarze Kunstledersitze verfügt.
Neben den Oldtimern dürfen sich die Besucher einmal mehr auf die Hochglanz polierten neuen Fahrzeuge der regionalen Automobilhändler freuen. Wer Lust hat und seinen Führerschein vorlegen kann, der darf am zentralen Probefahrtcounter sofort zu einer Spritztour starten. Der Probefahrtcounter war im März 2015 auf der Messe eingeführt worden, um der großen Nachfrage nach Probefahrten an allen drei Messetagen optimal gerecht zu werden. Eine Neuauflage wird auch der Wettbewerb „Sachsens bester Autofahrer“ erleben. Mehr als 100 Besucher beteiligten sich im März 2015 an den acht Wettbewerbsstationen. In diesem Jahr werden Stationen wie zum Beispiel Einparken, Autobowling und das Abschätzen der Geschwindigkeit viel Geschicklichkeit abfordern.
Neben einem attraktiven Bühnenprogramm, das wiederum über die Themen automobile Trends, Mobilität im Alter, alternative Antriebe und Kommunikation/Entertainment fachkundig informiert, werden auch die jüngsten Besucher von den Messemachern nicht vergessen: Auf sie wartet eine Kinderfahrschule.

Der Autosalon Chemnitz kann vom 18. bis 20. März täglich von 10 bis 18 Uhr in der Messe Chemnitz besucht werden. Die Tageskarte kostet 7 Euro (ermäßigt: 5,50 Euro). Ab 16 Uhr gibt es eine Abendkarte für 5,50 Euro. Kinder bis 6 Jahre in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.

Pressekontakt:
Agentur Graf Text
Christian Wobst
Tel.: +49 (0)3722 4088687 oder Mobil: +49 (0)171 289 8247
E-Mail: c.wobst@graf-text.de